HOMOGENISIERER

null

HOMOGENISIERER

Inline-Homogenisatoren von HEBOLD bie­ten viel­sei­ti­ge Ein­satz­mög­lich­kei­ten, in­dem sie das Pro­dukt­gut gezielt fördern und ver­misch­en können: Zum Dis­per­gie­ren, Ho­mo­ge­ni­sie­ren, E­mul­gie­ren und Zer­klei­nern flüssiger bis halbfester Produkte.

Das Kernstück bildet ein schnell ro­tie­ren­der Ro­tor-Sta­tor-Zahn­kranz, der zwi­­schen fest­ste­hen­den Sta­tor-Zäh­nen das Pro­dukt durch­presst. Dabei wird es extremer Scherung aus­ge­setzt. Durch diese hoch­in­ten­sive Be­­an­­spru­ch­ung auf kleins­tem Raum wer­den op­ti­mals­te Pro­dukt­er­geb­nis­se hin­sicht­lich Ho­mo­ge­ni­tät und Feinheit in kurzer Zeit erreicht.

Schonende Arbeiten im TANDEM-Mo­dus (patentiert)

Wenn bei Zwischenphasen der E­ner­gie­ein­trag zu intensiv wird besteht die Option, die Drehzahl zu ver­min­dern. Reicht dies nicht aus, weil immer noch zu viel Scherung vorliegt und die För­der­leis­tung zu gering wird, dann bietet HEBOLD die patentierte TAN­DEM Lö­sung an. Hier wird die Scherung voll­stän­dig ausgeschaltet und der Ho­mo­­ge­ni­­sa­tor in einen reinen Pump­be­trieb überführt.

Einsaugen ohne Vakuum

Zum direkten Eindispergieren von Pulvern ohne Vakuumeinrichtung ist die Lanze am Gehäuse des Homogenisators zusätzlich montiert. Die durchtretende Flüssigkeit wird dann in einem sich verengenden Querschnitt so umgelenkt,
dass sich partiell ein Unterdruck bildet. Dieser Unterdruck ist so stark, dass man Pulver aus einer Gebinde mit einer Lanze einsaugen kann.
Zusätzliche Vorteile der TANDEM-Option im Zusammenspiel mit der Lanze: höhere Strömungsgeschwindigkeiten – schnelleres und besseres Einsaugen.

Ausführungsmöglichkeiten:

Die Homogenisatoren von HEBOLD sind sehr wartungsarm und in ver­schie­de­nen Ausführungen und Grö­ßen erhältlich, z.B.: hygienische Phar­ma­aus­führ­ung, Ex-Ausführug als feste In­stal­la­tion an einer Anlage oder ei­nem Tank und auch mobile Aus­führungen.